Anspruchsvolle Traumtour mit unvergesslichen Highlights

Die Staubfall-Runde zählt zu den schönsten Mountainbiketouren der Region. Wir schreiten, gut geschützt, direkt unter dem sich 200m in die Tiefe stürzenden Wasserfall hindurch.

Vollwaschgang?

Über die Landesgrenzen hinweg bekannt: der Parkplatz Seegatterl zu Füßen des Winklmoos Skigebiet (Steinplatte). Berühmtheit erlangte er durch die Verkehrsfunkmeldungen, die Überfüllung melden – insbesondere an sonnigen Winterwochenenden. Im Sommer ist dieses Problem vernachlässigbar. Wir starten, nachdem wir einen schattigen Parkplatz gesucht haben und rollen auf breitem Schotterband am Campingplatz vorbei. Der Weg führt nun bergan in Richtung Winklmoosalmen, wo eine zweite Berühmtheit ihre Wurzeln hat: Olympiasiegerin Rosi Mittermaier. Doch zuvor müssen wir ca. 400 Höhenmeter bewältigen. Nach einigen Kilometern gabelt sich der Weg und wir steuern auf der platzähnlichen Anhöhe weiter nach rechts bis wir auf den letzten Metern bei der Hahnfilzdiensthütte direkt auf die Passstrasse stoßen und einen letzten Anstieg bis zum Winklmoosparkplatz nehmen. Nun wird dem geneigten Biker klar, warum die Winklmoosalm so begehrt ist. Der Blick in die umliegenden Berge bis hinauf zur berühmten Steinplatte spricht Bände.

Wir durchqueren die Wirtschaften links und rechts des Weges, wenngleich sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten bieten, so gibt es doch beschaulichere Plätze im Heutal. Haben wir die letzten Hütten und Almen passiert, verzweigt die Nordic Walking Strecke bei Gernfilzen links in Richtung Heutal. Diesem Hauptweg folgen wir für die nächsten 5 Kilometer auf österreichischem Boden.

Nach kurzer Rollzeit auf zunächst ebenem Waldboden geht es in der letzten Sektion stramm bergab und wir münden direkt im Ski- und Wandergebiet Heutal. Die Einkehr im Heutaler Hof ist obligatorisch, haben wir doch den Hauptanstieg hinter uns gelassen und das Highlight der Tour direkt vor uns, sodass eine Stärkung sich förmlich aufdrängt. Leider ist der zum Haus gehörende Schwimmteich nur für die Hausgäste, das Panaroma jedoch ist für alle gratis.

Gut erholt und voller Tatendrang verlassen wir direkt links am Heutaler Hof vorbei das Gelände und folgen dem schmalen Pfad, der uns zunächst zwei Barrikaden in den Weg stellt, die es zu überwinden gilt. Von nun an heißt es, besonders sorgsam und konzentriert zu sein. Der Pfad hinunter zum Staubfall ist ausgesetzt und mit Steinen und Wurzeln gespickt. Nur wirklich sichere Piloten bleiben im Sattel und perfektionieren ihr Fahrkönnen. Im Zweifel gilt: schieben.

Die Blicke links hinunter ins Tal und den rauschenden Fischbach lassen erahnen, welche Naturgewalten sich hier seit Jahrtausenden ihren Weg gebahnt haben. Nach einem guten Kilometer dann ist es soweit, unmittelbar hinter einem scharfen Rechtsknick fällt das Gewässer tosend 200m (!) in die Tiefe. Ein Schauspiel der besonderen Art. Fotostopp.

Nun gilt es das Bike zu schultern und die Landesgrenze zu überqueren und dem weiterhin anspruchsvollen Trail zu folgen. Auf einer Höhe von 800m schließlich ist der Spuk vorbei und wir rollen auf dem einzig verfügbaren Weg bis zum Holzknechtmuseum und zweigen kurz davor links in Richtung Biathlonzentrum, von wo aus wir dem Chiemgau Radweg vorbei an den 3Seen (Löden-, Mitter- und Weitsee) lange folgen.

3Kilometer vor Ende der Tour empfiehlt sich unbedingt ein ganz kurzer Abstecher zum Weitseeblick, hoch über der Seenplatte ist eine Aussichtsplattform, die nochmals Gelegenheit zur inneren Einkehr und Besinnung gibt.

Anforderung: ***** / Landschaft: ***** / Fun: *****

Länge: 33 km / Höhenmeter: 680m, höchster Punkt 1.186m

Fahrzeit: 3:00 Std.

Tourencharakter: Ausgiebige Mountainbikerunde mit einer etwas kniffligen Schiebepassage, landschaftlich eine der reizvollsten Touren im Chiemgau. Traumtour.

Ausgangs-/Endpunkt: Reit im Winkl, P Seegatterl

Anfahrt: Autobahnausfahrt A8, Siegsdorf/Inzell, weiter über Ruhpolding bis zum Parkplatz Seegatterl

Karte: Kompass Wanderkarte, Nr. 14, 1:50.000, Kompass Alpen 3D (CD), Chiemgau Radwanderkarte

Staubfallrunde Karte
Karte

Variante: Kombiniert mit Tour Nr. 4 (Röthelmoosrunde) aus diesem Buch ergibt sich eine Top-Tagestour mit allen Highlights des Chiemgaus. Alternativ bietet es sich an ab Heutaler Hof in Richtung Unken und von dort auf die Hochalm (1.467m) unterhalb des Sonntagshorn zu radeln

Einkehr: Gasthof Heutal (A), Winklmoosalmen,

Information: Tourist Info Reit im Winkl, 83242 Reit i.Winkl, Tel 08640 / 800 20, Fax 08640 800 29
www.reit-im-winkl.de

Ein Ausflug in die Vergangenheit

Das 1988 eröffnete Holzknechtmuseum in der Laubau dokumentiert eindrucksvoll die Entwicklung der Waldarbeit vom Beginn der Salinenzeit bis heute. Auf dem 30.000m² großen Freigelände finden sich nicht nur urige Hütten, sondern auch zahlreiche Gerätschaften rund um das Thema Holzerbringung und Holzgewinnung. Ein Abstecher am Ende der der Tour lohnt und gibt Aufschluss über das oftmals harte, karge und vor allem gefährliche Leben der Holzarbeiter. à www.holzknechtmuseum.com

nachzulesen auch in einem meiner Bücher:

Bruckmann Buch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.