Was benötigt man für einen solchen Rohloff-Ölwechsel, worauf muss man achten? In unserem Workshop erfahren Sie die einzelnen Arbeitsschritte.

Einmal im Jahr ist er fällig. Der Rohloff Ölwechsel. Gemäß Herstellerempfehlung etwa alle 5.000 Kilometer. Es kommt es nicht so sehr darauf an, ob man das Rohloff Getriebe nach 4500 oder 5500 Kilometern oder eben elf oder dreizehn Monaten einen Ölwechsel gönnt, wichtig ist nur: durchführen sollte man ihn. Eine Arbeit, die nicht nur Freude macht, sondern auch von Nicht-Technikern schnell durchgeführt werden kann. Für manch einen ist es sogar ein alljährliches Ritual, bei dem man so etwas wie Entspannung und Freude verspürt. Immerhin ist ein gut gepflegter Antrieb eine Grundvoraussetzung für viele ungetrübte Kilometer auf dem Fahrrad. Der Zeitaufwand hält sich in Grenzen. Hat man seine sieben (!) Sachen beieinander, gehen die einzelnen Arbeitsschritte leicht von der Hand. Der Zeitaufwand beträgt maximal 20 bis 30 min, ohne „Standzeit“.

Das wird gebraucht:

Rohloff-Ölwechsel-Set (Art. Nr. 8410) bestehend aus Rohloff Speedhub Öl (grünes Etikett, 25ml), Rohloff Spül-Ö (blaues Etikett), Ölablass-Schraube, Spritze, Schlauch, Schmutzlappen, Inbus 3er, ggf. Kettenschmierstoff (gelbes Etikett).

Schritt 1

Stell Dein Fahrrad auf einen Montageständer. Alternativ geht auch ein „auf den Kopf stellen“ (Achtung: Dann nicht mehr die Scheibenbremsen betätigen!). Rad so drehen, dass die Ölablassschraube der Speedhub-Nabe nach oben zeigt.

Schritt 2

Leg Dir das Rohloff-Ölwechselset, Inbusschlüssel, Schmutzlappen bereit. Bevor wir mit dem eigentlichen Ölwechsel beginnen, sollte erst einmal die Rohloffnabe mit dem Lappen gesäubert und von etwaige grobem Schmutz befreit werden, damit diese später nicht in die Einlassöffnung gelangen.

Schritt 3

Entferne die Madenschraube mit vorsichtig mit dem Inbusschlüssel. Achtung: Durch die Position der Nabe inmitten der Speichen ist das „Schräubchen“ schnell verloren. Daher auf den Untergrund achten. Im Rohloff Set ist jedoch eine Ersatzschraube vorhanden.

Schritt 4

Ziehe mit der Spritze und dem Einfüllschlauch 25 ml Spülflüssigkeit (blaues Etikett, 50ml) auf. Tipp: Das Fläschchen nicht gleich entsorgen. Es wird später wieder für das „Altöl“ benötigt. Die Bremsscheibe ggf. mit einem sauberen Tuch abdecken.

Schritt 5

Jetzt entferne die Ölablassschraube. Bringe in etwa drei Umdrehungen Schlauch mit Gewinde in die Öffnung und drehe sie leicht an. Dann setzte die Spritze mit Spülmittelflüssigkeit auf und drücke das Spülmittel in die Nabe. Es kann vorkommen, dass etwas Unterdruck in der Nabe entsteht und Flüssigkeit nicht auf Anhieb eingebracht werden kann. In diesem Fall ziehe die Spritze ab, um nochmals anzusetzen und den Rest einzuspritzen. Zum Druckausgleich ca. 25 ml Luft aus der Nabe ziehen!

Schritt 6

Im nächsten Schritt einfach die Madenschraube wieder einsetzen und leicht anziehen.

Schritt 7

Lasse das Hinterrad etwa 3 bis 4 Minuten ordentlich rotieren und dabei die Gänge durchalten. So kann die Spülflüssigkeit das in der Nabe befindliche Altöl wirklich mitnehmen. Alternativ kannst Du auch eine Runde mit dem Bike um den Block fahren und dabei mehrmals durchschalten. Tipp: Am besten die Gänge 3 und 5 verwenden. Dabei drehen sich wirklich alle Rädchen des Planetengetriebes.

Schritt 8

Positioniere das Fahrrad wieder wie im ersten Schritt. Lass die Nabe, mit der Madenschraube nach unten zeigend, ruhen. Warte nun 15 bis 20 Minuten, bis sich das alte Öl und die Spülung wirklich am Boden absetzen. Bevor sich das Öl nach dem Spülen setzt, muß der Schlauch mit Spritze nach unten hängend eingedreht werden! Spritze leicht ansaugen – erst dann das Öl setzen lassen/warten.

Schritt 9

Anschließend können Sie die Madenschraube wieder entfernen. Achtung: Erfolgt das Öffnen der nach unten gedrehten Schraube, läuft sofort Öl aus der Nabe über die Hand, Speichen Felge. Bringen Sie den Schlauch und Spritze an. Die Ölablassöffnung muss nun nach unten zeigen. Lassen Sie den Inhalt, sprich die Spülflüssigkeit (ca. 50ml), je nach Vakuum – in zwei, drei Saugschritten sehr langsam aufsaugen. Schließlich lassen sie alles samt Altöl in die vorher zur Seite gelegte Spülmittelflasche (blaues Etikett) austropfen. Achten Sie darauf, dass nicht zu viel Restöl in der Nabe verbleibt. Dies kann zu Undichtigkeit führen.

Schritt 10

Bald hast Du es geschafft! Reinige zunächst noch die Spritze durch mehrfaches Pumpen. Sauge dann damit das neue, frische Öl aus der Rohloff Flasche (grünes Etikett, 25ml) auf.

Schritt 11

Im letzten Schritt bringst Du den Schlauch erneut an und gibst frisches Öl (25ml) in die Nabe. Dabei zeigt die Ablassschraube nach oben. Zum Druckausgleich entnimmst Du wieder 25 ml Luft. Verschließe die Madenschraube, aber nicht tiefer als bündig eindrehen! Damit ist der Ölwechsel erledigt.

Fertig, Die Nabe hat frisches Öl und freut sich wieder über ein ganzes Jahr Stressfreiheit und sorglos Betrieb. Das Altöl bitte fachgerecht entsorgen, am besten bei dem Radhändler, bei dem man das Set auch gekauft hat. Die Spritze lohnt es sich aufzuheben, sie leistet praktische Dienste z.B. wenn man mal die Gummigriffe nicht vom Lenker bekommt (einfach etwas Spülmittel einfüllen und dann unter den Gummi „injizieren“ … hilft). Viel Freude mit Eurer Rohloff.

Der Artikel ist auch in der Cycle erschienen – Workshop Serie.

*** (c) Udo Kewitsch, Apr 20 ***


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.