… sollte er sich vorbereiten

Die wichtigsten „To Do´s“ vor Reiseantritt

„Wenn einer eine Reise macht, kann er was erzählen“ sprach damals schon der Dichter Mathias Claudius (1740). Leicht abgewandelt bedeutet dieses Zitat für den ambitionierten Bike-Abenteurer freilich auch: „Wenn einer eine Reise macht, sollte er sich vorbereiten“. Dazu zählt nicht nur die körperliche Fitness und ein guter (Reise)Plan, sondern – last but not least – der gründliche Check von Material und Maschine vor Reiseantritt. Auf was muss man achten, welche Handgriffe sollte man spätestens bis zum Tag vor der Abreise gemacht haben, was sollte man wissen und wer und was kann im Falle eines Falles helfen, damit aus der Reise schließlich auch eine wirklich erzählenswerte Geschichte wird.

ob´s hilft?

Es ist überliefert: Murphys Law lauert überall und kommt stet zur falschen Zeit. Ein (jahrelang) nagender, und nur wenig beachteter, Rost sorgt im Worst-Case für den Bruch eines tragenden Teils. Ein alter Mantel und/oder Schlauch hielt gestern noch der letzten Trainingsfahrt stand und am anderen Morgen ist der Reifen platt. Aber auch vermeintliche Kleinigkeiten können die Freude am Start trüben. Schwache Batterien quittieren ohne Ankündigung den Dienst, marode Bauteile können – wenn es ganz dick kommt – das Ende einer Tour bedeuten oder zumindest den reibungslosen Start verhindern.

Drum prüfe, wer auf Reisen geht, ein jeder sehr sorgfältig sein Rad. Wir haben die wichtigsten Handgriffe und die neuralgischen Punkte einmal zusammengetragen und am Ende als Checkliste übersichtlich aufbereitet. So kann jeder, mit etwas Geschick, im Vorfeld der Tour die Punkte abarbeiten und stressfrei starten. Doch Achtung: es empfiehlt sich, eine erste Prüfung nicht erst 24 Stunden vor Reiseantritt durchzuführen. Erstens: wird ein Defekt erkannt, ist nicht selten eine Reparatur erforderlich – nicht alle Bike-Händler warten auf den Kunden, der in wenigen Stunden starten muss. Zweitens: manches Ersatzteil liegt nicht auf Lager und muss beschafft werden, im günstigsten Fall dauert dies mindestens 1-2 Tage und muss dann noch montiert werden. Je größer das Projekt und je anspruchsvoller die Reise: ein, zwei Wochen Vorlauf sorgen für eine stressfreie und entspannte Vorbereitung.

Basic.

Nachstehend die wichtigsten Punkte. Vorweg jedoch noch ein paar grundsätzliche Anmerkungen zum Ablauf bzw. worauf über den Technik Check hinaus geachtet werden sollte.

Das Equipment

Passen alle mitgeführten Werkzeuge auch zum mitgeführten Bike. Stichwort Inbusschlüssel, Torx Schrauben oder ähnliches. Nichts ist ärgerlicher als ein teures Multitool mit Kreuzschlitz und kleiner Laubsäge, wenn der benötigte 4er Inbus und der Kettennieter nicht verfügbar ist. Andersrum gilt: das beste Werkzeug ist immer das, welches ich auch mitführe! Ist meine Ausrüstung auf dem Stand der Technik?

Exotische Baumaße von verschiedenen Bauteilen bedeuten: im Zweifel nehme ich z.B. einen zweiten Schlauch für das 27,5+ Bike mit. Auch wird gerne übersehen, die Werkzeugtasche zu überprüfen. Aus eigener Erfahrung weiß ich zu gut um die Not, die entsteht, wenn Flickzeug in allen Varianten vorhanden ist, aber der Vulkanisierungskleber ausgetrocknet daniederliegt. Kleine Ursache, sehr große Wirkung. Ist das mitgeführte Schaltauge auch wirklich das passende für meinen Rahmen? Sind die Ersatzbremsbeläge tatsächlich die am Bike verbauten (oder womöglich noch ein Überbleibsel eines Tourpartners vom letzten Sommer? Alles schon passiert).

Das Umfeld.

Auch ein wichtiger Punkt, der zur Vorbereitung gehört und abgearbeitet werden muss. Was passiert im Falle eines Falles? Ist gewährleistet, dass Notrufnummern verfügbar sind? Kennen die Angehörigen daheim die (grobe) Reiseroute und evtl. Hotelstationen und ähnliches? Habe ich die wichtigsten Infos für den Notfall parat (Blutgruppe, Allergien, Besonderheiten)? Gibt es auf dieser Reise ggf. wichtige Adressen und Telefonnummern, die man sich vielleicht im Vorfeld notieren sollte (anstatt einsam „in the middle of nowhere“ raussuchen zu müssen?). Botschaften, Airlines, Adresslisten, Krankenhäuser, Versorgungsstationen …. Was man unter Umständen „dort draußen“ braucht. Ganz nett in diesem Zusammenhang: das Armband von road.id (www.roadid.com)

Der Bikecheck.

Nachstehendes kann mit gut ein bis zwei Stunden Aufwand gut und gewissenhaft erledigt werden. Sollten Problemstellen erkannt werden, gilt es unter Umständen fachkundigen Rat einzuholen.

Was brauch ich alles? Es macht Sinn, sich ein paar Werkzeuge zurecht zu legen, dann geht alles leicht von der Hand. Hilfreich sind ein sauberes Tuch sowie ein Schmutzlappen (Kette). Ein Satz Inbusschlüssel sowie passende Torx-Nüsse und eine Kettenlehre erleichtern den Check. Wer einen Drehmomentschlüssel besitzt: Gratulation, sehr nützlich. Ebenfalls hilfreich ein Speichenschlüssel und für den finalen Schliff etwas Kettenöl und Fett für neuralgische Stellen. Luft- und/oder Dämpferpumpe für korrektes Setup und ggf. ein Rohloff-Ölwechselset, damit unterwegs alles in perfektem Zustand ist.

Antrieb:

läuft wie geschmiert?

Ist die Kette gesund, freut sich der Mensch. Frisches Öl und eine gründliche Reinigung zuvor bedeutet im Wortsinn: es läuft rund. Habe ich eine Rohloff Kettenlehre, weiß ich sehr genau wie es um den Alterungsprozess meiner Kette bestellt ist und ob diese ggf. ausgetauscht werden müsste. Das gilt weniger für die Wochenendtour, aber bei einer mehrmonatigen Reise durch sehr staubige Gegenden ist es dringend anzuraten, hier vorausschauend zu agieren.

Laufräder:

Diese müssen viel aushalten. Drum gilt hier besondere Sorgfalt. Ist der Mantel schon brüchig und alt? Austauschen! Ist der Schlauch vielleicht schon 3x geflickt? Auch dann ist ein Wechsel geboten. Hitze und nicht selten auch zu geringe Nutzung nagen am Material, auch wenn man vielleicht meint „der ist doch noch gut“.

Wichtig auch: sind alle Speichen stabil und „auf Spannung“ oder wackelt manch eine? Ist ein Achter (Seitenschlag? Höhenschlag?) optisch erkennbar, sollte man vor der Reise unbedingt zentrieren (lassen) oder ggf. den Mantel noch einmal neu „einkneten“ (Luft ablassen, walken, aufpumpen).

Der Kabelbinder sagt ob die Felge einen Schlag hat

Cockpit

Sind alle Schrauben fest und korrosionsfrei? Ist der Steuersatz frei beweglich ohne Spiel (Handprobe)? Halten die Griffe der geplanten Tour stand und sind diese ergonomisch so platziert und – auch für die kommende Long-Distanz – passend?

Ergonomie:

Passt alles? Pedale, Griffe, Sattel –dies werden in den nächsten Tagen und Wochen die Kontaktpunkte sein. Vor allem der Sattel sollte in seiner Position erprobt und fehlerfrei sein (Wasserwaage).

alles im Lot ?

Wer ganz auf Nummer Sicher gehen will, war Wochen vor der Tour beim Bikefitting und hat jetzt seine Traumposition gefunden. Vielleicht auf hilfreich: habe ich Gesäßcreme eingepackt?

vor der langen Tour sinnvoll: Bikefitting.

Rahmen, Technik:

Sicherheitsrelevant und von großer Bedeutung: die Bremsen. Beläge ok und sauber? Im Zweifel abschleifen oder gar erneuern und auch dringend Ersatzbeläge mitnehmen. Durch die meist wesentlich höhere Zuladung (im Gegensatz zum Alltag) unterliegen die Bremsen größerem Verschleiß. Den Rahmen sollte man bei der sorgfältigen Bikewäsche einfach gründlich in Augenschein nehmen.

Zumindest Alu- oder Stahlrahmen zeigen ihre „Schwächen“ sofern welche vorhanden sind.

Ausstattung

Hab ich alles (passende?) dabei? Passt die Pumpe aufs (z.B. französische) Ventil?. Passt der Ersatzschlauch mit Schrader-Ventil wirklich in die Felgenbohrung? Habe ich ein zweites Paar Cleats für die Schuhe dabei, falls ich welche verliere? Schaltauge? Bremsbeläge, Flickzeug, Werkzeug (passend), Kabelbinder, Lappen, Öl, Ersatzbatterien für GPS & Co.  …..?

Schaltauge, Bremsbeläge & Co … macht Sinn

Wenn ich nun alle Fragen mit „ja“ bzw. „erledigt“ beantworten konnte, die Checkliste abgearbeitet habe und optimaler Weise zuvor mit meinem Bike noch bei der „großen Inspektion“ war, fit und munter bin, die Route steht und die Lust aufs Abenteuer unbändig wird, dann, ja wirklich dann, kann es losgehen und dann wird es Tage, Wochen oder gar Monate später wahrscheinlich heißen „wenn man eine Reise macht, kann man was erzählen. In diesem Sinne: Bike Adventure wünscht bestens vorbereitete tolle Abenteuer.

An dieser Stelle special thanks to Christian, von Mailis Bike & Coffee !!

Special Service: die Checkliste

wer/wasKatStichw.was zu tunwas brauch ichwer hilft
BikeAntriebKetteKette ok? gereinigt? geölt?Lappen, Reiniger Kettenölselbst
BikeAntriebKetteKettenverschleiß?Rohloff Kettenlehreselbst
BikeAntriebKetteKettenspannung – hängt die Kette durch? Nachspannen etwas Erfahrungselbst
BikeAntriebRiemenRiemenspannung, Risse? nachspannen, ersetzenetwas Erfahrungselbst
BikeAntriebLaufr.Profil / Karkasse ok? Schlauch ok? Beschädigungen?etwas Erfahrungselbst
BikeAntriebLaufr.Speichen ok? Naben Lagerspiel?etwas Erfahrungselbst
BikeAntriebLaufr.Luftpumpe an Bord? passt das Ventil?etwas Erfahrungselbst
BikeAntriebRitzelRitzel, Kettenblatt? Verschleiß? Zahnausfall? opt. checketwas Erfahrungselbst
BikeCockpitGriffeGriffe i.O.? Anzugsmoment?etw.Erfahr. / Werkzeugselbst
BikeCockpitGriffeBremsen korr. montiert / ausgerichtet?etw.Erfahr. / Werkzeugselbst
BikeCockpitGriffeSchalthebel korr. montiert / ausgerichtet?etw.Erfahr. / Werkzeugselbst
BikeCockpitLenkerSteuersatz Lagerspiel? Handprobeetwas Erfahrungselbst
BikeCockpitTachoBatterie ok? Ladekabel? Powerbank dabei?Batt.Prüferselbst
BikeErgoPedalePedale intakt? Lager ok? Cleats ok? etwas Erfahrungselbst
BikeErgoSattelSattel ok, Schrauben ok? Gestell ok?Wasserwaage Werkzeugselbst
BikeErgoSattelSchnellspanner ok? Lift ok?etwas Erfahrungselbst
BikeErgoSitzposBikefitting? Schmerzen auf langer Tour?BikefittingHändler
BikeRah.Rahmenopt.Check auf Risse sonstige Schädenetwas Erfahrungselbst
BikeRah.RahmenKorrission? Schrauben? Schäde?etwas Erfahrungselbst
BikeTechnBremsBelag check, ggf. tauschenetwas Erfahrung / Werkz.selbst
BikeTechnInsp.Insp. durchgeführt, Verschleißteile getauscht?etwas Erfahrung / Werkz.selbst /Händler
BikeTechnSchaltungUmwerfer/Schaltung korr. eingestllt?etwas Erfahrung / Werkz.selbst /Händler
BikeTranspAnbauteilSchrauben ok? Rost? Rohre fehlerfrei?etwas Erfahrungselbst
BikeTranspGepäcktr.Schrauben ok? Rost? Rohre fehlerfrei?etwas Erfahrungselbst
AusrüstgTechnikPedalepassende Cleats? Fett für PedalgewindeCleatsselbst
AusrüstgTechnikTachoErsatzbatterie? welcher Verbraucher welche Batt?Batterieselbst
AusrüstgTechnikReifenKombi Schlauch / Flickzeug kompatibel? Flickzeugselbst
AusrüstgTechnikWerkz.passt Werkzeug, Kettennieter, Torx, Kettenschloß?Multitoolselbst
AusrüstgTechnikWerkz.Flickzeug nicht ausgetrocknet, Kombi Ventilloch Felge?Schlauch Flickzeugselbst
AusrüstgTechnikWerkz.Werkzeugbeutel komplett, Kabelbinder?etwas Erfahrungselbst
AusrüstgKüchekochenwas ist wo verfügbar? Gas, Spiritus, Benzinetwas Erfahrungselbst
MenschFitnessKörperbin ich fit gesund & vorbereitet?eigene Einschätzg, Arztselbst Arzt
MenschFormalDatenVisa, Pass, Gültigkeit, Vers., DAV Ausweis etc.je nach Ziel checkselbst Amt
MenschFormalDatenFlug, Bahn, Ticket, Unterlagen? Fahrpläne?je nach Ziel checkselbst www.
MenschNotfallDatenim Falle eines Falles: Kontaktdaten Notfallnummernje nach Ziel checkselbst Familie
PlanungReiseKontaktim Vorfeld Kontakte herstellen, Insider Site checkje nach Ziel checkselbst www.
PlanungRouteKarte GPS Daten, Karten, Währung, Infos, Adressen, … je nach Ziel checkselbst www.
PlanungTranspFlugKarton für Bike, Airlin angemeldet, demontiert, Kosten!je nach Ziel checkselbst Reiseb
PlanungVers.NotfallAusland Krankenschutz, Reiserücktritt, Rücktransfer,..je nach Ziel checkselbst Vers.

*** © Udo Kewitsch ***


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.