Hammer Wochenende im Pfälzer Wald

Es gibt sie, die Alternative zum Gardasee.

Wer (aus Bayern kommend) gut 400 Kilometer Anreise mit dem Auto plant und sehr Bike affin ist, landet meist und oft am Gardasee. Wer jedoch seinen Zirkel mal kreiseln lässt, schneidet auch automatisch eine Linie über den Pfälzer Wald. Pfälzer Wald ? JA. Was für ein geiles Revier.

Es gibt sie, die Alternative zum Mountainbike.

Der Biker an und für sich ist ja vielseitig interessiert. Natürlich kann man mit dem Fully oder Hardtail über alle Wurzeln fliegen – natürlich mit dem Rennrad episch Strecke machen. Wer aber kennt sie nicht: die süße Verführung andere Facetten zu erleben. Bikepacking ist das Wort der Stunde, Gravelbiken ein neuer (alter) Trend. Gravelbiken? JA. Was für ein geiles Erlebnis.

Silk Road Race Finisher

Es gibt sie: die Alternative zum Race …

… zur Trophy, zum zeitgepressten Zielliniensprint. Radfahrer sind gesellige Menschen. Was in der Rennhektik oft und gern verloren geht, ist der Teamgeist, der Spirit des gemeinsamen Interesses, der Austausch, der Small- ebenso wie der Fach-Talk. Und es gibt ja auch die Strava Segmente, für all jene … ihr wisst schon. Die Alternative in diesem Fall heißt: Votec Gravelfondo. Gravelfondo ? JA. Was für ein geiles Event in bester Atmosphäre, einer perfekten Location und mit tollen Touren.

… to go

Doch der Reihe nach.

Shimanos neue GRX

Die neue GRX erscheint auf Markt und sorgt in der Szene für Aufmerksamkeit. Noch war sie nicht lieferbar, die Ankündigung jedoch machte klar: da kommt was Neues, etwas Aufregendes, etwas, was der (relativ jungen – oder einfach nur neu benannten) Gattung Graveler noch fehlte. GRX ? JA. Die Gruppe für den Gravelbiker, speziell auf sein Anwendungsgebiet (ein geländetaugliches Rennrad mit profilierten dünnen oder gerne auch dickeren Pneus, welche sowohl Asphalt-Speed als auch den Trailsurf-Modus vertragen) abgestimmt. Wow. Die Optik ist wertig, die Funktion – Shimano typisch – über jeden Zweifel erhaben. Dazu später mehr.

Der Wald der es in sich hat

Was hat nun die GRX mit dem Pfälzer Wald zu tun. Jede Menge. Votec lud zum Gravelfondo-Event ein, Shimano präsentierte die brandneue GRX und zweihundetfünfzig (!)  Gravel Enthusiasten (die Startplätzen waren limitiert) ließen sich die Party und ein tolles Sport Weekend nicht entgehen. Einzige Bedingung: ein Dropbar. Ansonsten war alles erlaubt. Das zum vierten Mal ausgeschriebene Event fand dieses Mal im Pfälzer Wald statt. Was für ein Wald ! Das ist die Toskana Deutschlands. Außen Grün und wellig, innen sandig, schottrig, steil, flowig, felsig, friedlich. Äußerlich unspektakulär, innerlich sagenhaft schön. Kleine Seen, schöne Hochebenen, Trails vom feinsten, Natur zum sattsehen. Weicher Boden meets harten Schotter. Der Hammer.

Pfälzer Wald

Und wir mittendrin. Wir, 250 TeilnehmerInnen, die Ihren Spaß haben sollten. Die Zeltstadt war aufgebaut, das Wetter bestellt (und geliefert), für (beste) Verpflegung war gesorgt, vier Touren waren geplant und Wahoo war der Navigationspartner vor Ort. Votec Räder konnten geliehen, die GRX bewundert werden. Der Barista versorgte die Protagonisten ganztägig mit bestem Blackbird Coffee. Achim moderiert all das. Perfekte Organisation. Herz was willst Du mehr?

Barista

Graveln vom Feinsten

Während die lange Runde am ersten Tag mit über 2000 Höhenmetern (92km) den Teilnehmern alles abverlangte, waren die kurzen Touren am ersten und zweiten Tag (anspruchsvolle) Genusstouren. Auch die lange Runde (Day2) präsentierte sich dann gemäßigter und war mit 60km auch für die Einsteiger gut machbar. Mein persönliches Highlight: Der Sonntagssahne Trail. Hast Du sowas schon erlebt? Selten. Meine Herren, knapp 5 Kilometer episch durch den Pfälzer Wald. Lenkerbreit, nicht zu ruppig, nicht anspruchslos, aber auf der Flowskala eine glatte 10 (von 10). Chapeau an den Routenplaner! Der absolute Knaller.

Pink me up

Und (nochmals) mittendrin, die GRX und ich. Ich präzisiere: die GRX Di2 und ich. Ja, ich bin angekommen bei der Elektronik und es gilt nun auch für mich: es ist wie mit dem iPad oder elektrischen Zahnbürste. Man braucht es nicht wirklich, aber wenn man es mal hat, will man es nicht mehr hergeben. So auch hier.

GRX !!!

Kein Rattern, kein Scheppern, keine sich längenden Bowdenzüge, keine teflonisierten Außenhüllen erforderlich. Akku, Junction Box (der Verteiler), Motörchen – fertig. Was für eine Performance. Auch Torsten Frank, der Transcontinental Racer und Finisher von TCRNo5 und TCRNo6 schwört auf die Shimano Di Schaltgruppe und wusste am gemeinsamen Gruppenabend im Pfälzer Wald herrliche Anekdoten über seine Reisen im Rahmen einer Filmvorführung zu berichten.

Wichtig ist: der Akku sollte geladen (gilt im übrigen für alle elektronischen Geräte, zwinker) und die Steckverbindungen solide und sauber fixiert sein. Dann gibt es kein Halten mehr. Die Gänge wechseln willig, seidenweich und nahezu geräuschlos. Steigung? Klick. Ebene ? Speed? Klick, klick. Es läuft, im Wortsinn, wie geschmiert. Einmal eingestellt justiert sich die GRX wie von Geisterhand und man befindet sich im Sorglos Modus. Die GRX Laufräder perfekt stabil und robust, wenngleich nicht schwer. Die Bremsanlage (verbaut sind zwei 160er Scheiben) verzögert ultimativ sicher und zeigte auch auf langen Abfahrten keinerlei Anzeichen von Ermüdung. Last but not least: die Schwalbe G-One in der 2,2er Version haben mich pannenfrei durch den Wald getragen – und, Hand aufs Herz, ich war nicht zimperlich. Kurzum: Ich bin begeistert. Begeistert? JA – total.

Surly Midnight Special GRX Di2

Von der GRX, dem Gravelfondo, dem Pfälzer Wald und ein klein wenig auch von mir, weil es manchmal die Alternativen sind, die einem das Leuchten in die Augen und das Grinsen ins Gesicht zaubern. Alternativen? JA – siehe oben und einfach nochmal lesen J. Happy Graveling. Votec Gravelfondo 2020 …. ich komme.

***(c) ein echter Udokah *** Sept 2019


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.