Eurobike – 202 Jahre Fahrrad

Weltweit größte Bike-Messe hat immer noch Überraschungen zu bieten

Freiherr von Drais hätte seine wahre Freude. Vor 202 Jahre erfand er seine Laufmaschine. Das System hat nichts von seiner Faszination verloren. Wir machen wieder einen Rundgang und werden uns vor allem auf die kleinen, aber feinen Nischen konzentrieren.

Reporter bei der Arbeit

Wir werden also nicht über die Vielfalt der neuen Fahrräder berichten, die mehr denn je mit M(otor) Power betrieben werden, aber sinnigerweise E(lektro)Bikes heißen. Nicht zum besten geben, dass Merida wunderschöne pfeilschnelle Racer im Gepäck haben wird und Wolfgang Renner der Gründer von Centurion Bikes mit ein ein wunderschönes NoPogo E-Fully vorstellen wird www.centurion.de. Es wäre vielleicht müßig zu berichten, dass die Reifenmarke Maxxis mehr denn je auf den Markt drängt und eine große Bandbreite an Profilen für jeden Anspruch bietet, aber in Punkto Grip und Zuverlässigkeit den Platzhirschen immer mehr Marktanteile abgewinnen wird. http://maxxistires.de/produkt/aggressor.

Nein, wir besuchen auch die Fachleute von Schwalbe und schauen genau hin. Der neue G-One in der Classic Skin Optik wird schon auf dem neuen Surly Graveler verbaut … Bericht folgt.

Auffällig wird bleiben, wen überrascht es, auch die mittlerweile scheinbar übermächtige Dominanz der E-Bikes. Kein namhafter Hersteller, der nicht auf diesem Zug aufspringt. Auf gefühlt jedem Stand fällt der Satz „wenn Du Geld verdienen willst, musst du in E-Bike machen“. Kataloge werden zu 75% vom Thema beherrscht, jeder Zubehörhersteller hat sein spezielles E-Produkt. Macht nix, wir schauen hin, bleiben aber dem konventionellem treu.

Freygeist

Aber es gibt sie noch. Die „Underdogs“, die scheinbar Kleinen, die Exoten, die Leidenschaftlichen, die sich einer Sache verschreiben, diese vorwärtstreiben und zum Teil in ungeahnte Höhen führen. Beispiel gefällig? Supernova. Es begann exakt im November 1997, als der leidenschaftliche Sportler Marcus Wallmeyer nach einer Lösung suchte, um seine Trainingseinheiten zu verlängern. Er bastelte sich aus zwei Tomatendosen eine Akku-betriebene „Funzel“ und blickt heute, 20 Jahre und unzählige Preise später, auf eine nahezu beispiellose Karriere zurück. Seine Airstream, aber auch der Dynamo-Fluter E3 sind hinsichtlich Qualität und Lichtausbeute höchste Ingenieurkunst. www.supernova-lights.com

Apropos Kunst. Klaus Mildenberger hat mit seinem Produkt Velospring einzigartiges geschaffen. Ein gefederter Holzgriff fürs Rad. Gefedert? Ja, zunächst schwer vorstellbar, doch wenn man ins technische Detail geht, offenbart sich die geniale Idee dahinter. Ein stählernes Blech im Inneren des Lenkers montiert und entsprechend handgearbeitetes Nußbaumholz als ergonomische Griffeinheit damit verbunden: fertig ist bei entsprechend rotierendem Krafteinfluss die geschmeidige Dämpfung. Haptisch und auch optisch ebenso ein Highlight wie der reale Praxistest. So findet die einst hölzerne Maschine von Drais wieder als Material den Weg zurück ans Bike. -> www.velospring.com –> demnächst auch mit Rohlloff Drehgriff aus Holz – bin sehr gespannt. Auf der Eurobike zu sehen ! Premiere.

Velospring

In Holz macht auch der Nischenanbieter Woodfender, der mit seinen handgefertigten Holzschutzblechen viele Geschmäcker der Individualisten bedienen kann. In jeder Breite und Größe erhältlich, hübschen Sie einen Bikerahmen nicht nur gehaltvoll auf, sondern bieten auch Schutz gegen Regen und Dreck oder dienen als Kettenschutz. Exklusivität ist allemal garantiert. à www.woodfender.de

Zu berichten wird auch sein, dass es als Reporter einfach anstrengend ist, über die Messe zu laufen. Eine Menge optische Eindrücke sind festzuhalten. Ich kann mich manchmal nicht sattsehen. Isso.

Reporter bei der Arbeit

Wer es in der Garage stehen hat, der muss zumindest gelegentlich des Diebes Ambitionen fürchten und wird sich nach einem guten Schutz umsehen. Die Firma Abus hat in ihrem neuesten Bordo (eine Art Zollstock-Faltschloß) auch noch eine Sirene integriert, die mit mehr als 100 Dezibel entsprechend auf sich aufmerksam macht, wenn Otto Langfinger sich an fremdem Hab und Gut vergreift. Eine äußerste effektive Lösung. www.abus.de . Mal sehen, was die Jungs sonst noch so zu bieten haben.

Geboten wird auf jedem Fall dem Publikum eine Menge, die fliegenden Jungs mit ihren Bikes. Hoffentlich gibt es wieder tolle Fotos.

Jump2

Wir werden vor Ort sein, Omata suchen, dem japanischem Nitto einen Besuch abstatten, die neue GRX Gravel Gruppe bei Shimano in Augenschein nehmen und vieles vieles mehr ….

Last but not least vielleicht noch ein Wort zu dem Herzstück eines Bikes. Dem Antrieb. Ist hier seit Jahrzehnten Rohloff der exquisite Konkurrent zu den Großen der Szene (Shimano, Sram, Campagnolo) mit seiner 14Gang Nabenschaltung, so kommt ein weiterer immer mehr nach vorn: Pinion heißt das deutsche Wunderwerk. Eine gekapselte Nabenschaltung, die optimal tief gelegen, unterm Tretlager gekapselt ihren Dienst mit bis zu 18 Gängen tut und somit eine Bandbreit von über 600% ermöglicht.  Verbaut werden diese Getriebe in vielen namhaften Marken, unter anderem beim Anbieter Tout Terrain, der mit seinem Tanami GT ein wunderschönes Bike mit Riemenantrieb und Pinion präsentierte. Aber auch der Gigant Shimano hat was im Köcher: die neue GRX Gruppe – extra für die neue Generation der Gravel Biker entwickelt. Der Appetizer im Netz ist schon mal super gemacht. Wir werden uns die Gruppe ganz genau ansehen.

Alles in allem: es wird abermals ein satter Streifzug über die Bike Messe – ich werde Euch Laune machen und will Euch einmal mehr vom Flair und der Faszination dieser Freizeitbeschäftigung etwas vermitteln. Um es mit den Worten von J.f. Kennedy zu sagen: „Nicht ist vergleichbar mit der einfachen Freude Rad zu fahren.“ Damit ist auch alles gesagt.

*** © Udo Kewitsch, Aug19 ***


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.