7 Fahrradreiniger im Test

Nach der Tour ist vor der Tour. Dies gilt für den Alltagsradler ebenso wie für den Pendler oder den aktiven Sportler. Allen gemeinsam ist die Freude am Fahrradfahren, der Spaß am Hobby oder einfach der Gedanke, ein perfektes Fortbewegungsmittel gefunden zu haben. Soweit so gut. Jetzt kommt der kleine Haken im System: je öfter man fährt, desto öfter ist dieses den Elementen ausgesetzt. Schmutzige Pfützen, staubige Schotterwege, Schlaglöcher, die Spuren der Fahrt durch Wald und Flur sind ebenso präsent wie die Zeugen der Nutzung im (staubigen) Stadtverkehr.

Selbst vermeintliche Schönwetterfahrer werden nach einigen Wochen feststellen: was zuvor noch glänzte, hat merklich Patina angenommen. Kurzum: wer sein Gefährt liebt, der pflegt es entsprechend. Der Markt bietet einige Lösungen an, oftmals gelten spezielle Fahrradreiniger als die beste Wahl – gehen sie doch über die profane Haushalts-Spülmittellösung deutlich hinaus (zu Recht: an unseren Bikes befinden sich selten die Reste von Bratensoße). Fahrradreiniger machen Sinn. Bieten sie doch eine speziell auf die Gerätschaft zugeschnittene Lösung, vereinen sie nicht selten den Spagat Kunststoffteile und Stahl und oder Alumaterialien abzudecken. Welches ist der beste Fahrradreiniger? Welches Produkt vereint die Anforderung nach einem guten Preis / Leistungsverhältnis mit dem Anspruch ein – auch ökologisch – sehr gutes Reinigungsergebnis zu liefern? Worauf sollte der pflegebewusste Radler achten, gibt es umweltfreundlich Nachfüllpacks und welcher Hersteller hat vielleicht sogar noch ergänzende Pflegemittel im Portfolio, die idealerweise im gesamten Reinigungsprozess eingebunden werden können (beispielhaft: entfetten, fetten, ölen, wachsen, konservieren).

Cycle hat sieben Fahrradreiniger unter die Lupe genommen und Bike für Bike, Velo für Velo auf Hochglanz gebracht und die Ergebnisse in nachstehender Tabelle bewertet und dokumentiert.

Autosol – Wasserloser Fahrradreiniger

Der Hersteller Autosol betreibt Produkt-Entwicklung im Labor. Aktuell ist nur eine Gebindegröße (500ml Sprühflasche) erhältlich. Autosol bietet zwei Arten von Fahrradreinigern: den wasserlosen Autosol Fahrradreinger und den Autosol Kraftreiniger. Beide Reiniger sind für alle Materialien geeignet. Die Besonderheit beim Wasserlosen Reiniger ist, dass er in Kombination mit einem guten Mikrofasertuch besonders schonend und streifenfrei reinigt. Ideal für die Wäsche zwischendurch oder für Wohnung und Balkon.

Der hier getestete „Wasserlose Reiniger“ reicht je nach Grad der Verschmutzung und „Sprühfreudigkeit“ des Anwenders für 4-5 Komplettreinigungen.

Schmutz löst sich nach kurzer Einwirkzeit schnell und gut und auch das Oberflächenfinish hat einen feinen Glanz. Testsieger.

Ballistol – Bike Clean Fahrradreiniger

Ballistol ist vielen ein Begriff. Seit über 110 Jahren gibt es die Experten in Sachen Waffenreinigung, die sich mit ihrem berühmten Universalöl einen Namen gemacht haben. Der Ballistol Fahrradreiniger ist – wie alle anderen im Test auch – biologisch abbaubar. Zudem silikon- und säurefrei und kommt ohne Kohlenwasserstoffe aus. Es gibt ihn als Pumpsprüher in 110 ml und 500 ml sowie optional einen 5 Liter Nachfüll Kanister.

Der Reiniger löst den Schmutz nach kurzer Einwirkzeit selbsttätig, auch die hohe Materialverträglichkeit macht ihn zu einem universellen Bikereiniger – nicht jedoch für hochglänzendes, unlackiertes Aluminium geeignet.

Sehr schöner Glanz und auch eine sehr gute Reinigungskraft zeichnet den Ballistol Reiniger aus. Hartnäckigere Rückstände müssen jedoch mit einem Tuch entfernt werden.

Dynamics – Bike Cleaner

Die schwarze Serie von Dynamics eignet sich zur gründlichen und sicheren Reinigung starker organischer Schmutzablagerungen und Verkrustungen wie Öl, Fett, Seife, Flugstaub, etc. Der Reiniger ist materialschonend trotz extremer Reinigungskraft, z. B. bei Aluminium auch greift er Lacke, Gummi und andere Kunststoffe nicht an.

Dynamics

Im Test haben wir den Dynamics aufgrund des Werbetextes auf unser Bike mit hartnäckigem Schmutz losgelassen. Nach kurzer Einwirkzeit und dem anschließenden abspritzen mit leichtem Wasserstrahl wurde der Schmutz tatsächlich gut beseitig, dennoch ist ein Nacharbeiten unumgänglich. Die Anleitung auf der Flaschenrückseite ist nicht besonders umfangreich und in mehreren Sprachen dicht hintereinander gedruckt. Guter solider Reiniger.

F100 (Dr.Wack) – Fahrradreiniger

Die F100 Qualität ist von unabhängiger Stelle (GTÜ) überprüft. Wack weist daraufhin, dass Fahrradreiniger, die sehr gut reinigen oft Probleme mit einigen Materialien haben. Es gilt: je besser die Reinigung, desto höhere Angriffe auf relevanten Materialien. Und umgekehrt: Je besser die Materialverträglichkeit, desto schlechter die Reinigungsleistung. Die Wack Produktentwickler geben vor, beide Bereiche unter einen Hut zu bekommen.

F100

Durch die dickflüssige Gel-Formel haftet der Reiniger sehr gut und fließt nicht ab – perfekt für die Einwirkzeit. Als einziger Hersteller bietet Wack ein Anwendungsvideo:
https://www.youtube.com/watch?v=lRxk1ob1fdA&t=56s 
Der Reiniger kann für das gesamte Fahrrad ohne Ausnahme angewendet werden. Sehr gute Anleitung und perfekte Reinigungsleistung. Vor allem bei Carbon. Nicht der günstigste aber trotzdem ein Tipp.

Motorex – Bike Clean

Der MOTOREX BIKE CLEAN funktioniert mit dem speziellen Sprühkopf in allen Situationen sogar auch über Kopf. Die Bremswirkung wird in keiner Weise beeinträchtigt. Der Reiniger ist auch für Carbon und verschiedene am Fahrrad verbauten Materialien auf seine Reinigungswirkung und Verträglichkeit getestet und geeignet.

Motorex


Wichtig ist, mit der stufenlos verstellbaren Sprühdüse ein feines Sprühbild einzustellen, damit der Reiniger schön am Fahrrad haftet. Dann erzielt er die beste Reinigungswirkung. Einwirkzeit max. 5min. eher weniger. Mit viel Wasser (feiner Wasserstrahl) gut abgespült bewirkt der Motorex Wunder.  Perfekter, sehr effizienter Reiniger, Schmutz löst sich sehr gut, hinterlässt sehr schönes, glänzendes Finish. Mit besserer Anleitung und günstigerem Preis hätte er das Zeug zum Testsieger.

MucOff – fast action Bike Cleaner

Allein farblich sticht der MucOff schon ins Auge. Die einzigartige Nano-Technologie ist das  Alleinstellungsmerkmal im Test. Die Nano Technologie löst und entfernt Schmutz und Dreck auf mikroskopischer Ebene ohne Verwendung von schädlichen Säuren und Chemikalien oder Lösungsmittel. Neben Motorex ist Muc-Off der einzige Anbieter mit einem 25 Liter Kanister.

Muc Off

Muc-Off Fahrradreiniger ist auf allen Oberflächen anwendbar, auch für Carbon, er greift keine Dichtungen, Kable Bremsklötze oder Bremsscheiben an. Als einziger Testkandidat verzichtet MucOff auf eine geordnete und gut lesbare Anleitung auf dem Gebinde. Das Zubehörprogramm ist sehr umfangreich. Der Pumpvorgang ist eher schwergängig. Die Reinigungsleistung ist gut. Bremsstaub bleibt ebenso haften, wie Reste von hartnäckigem Dreck.

WD40 – Bike Reiniger Nettoyant

Hervorragende Reinigungswirkung bei gleichzeitig hoher Materialverträglichkeit. Schnell wirkend, breitet sich gut auf der Oberfläche des Fahrrades aus, ist einfach in der Anwendung und anwendbar auf allen Oberflächen wie Kunststoff, Gummi, Lacken, Carbon – für das komplette Fahrrad geeignet.

WD40

Leider bietet WD40 bisher keine Nachfüllpackungen oder andere Gebinde-Größen an.Reiniger auf Wasserbasis, amphoter – entfernt Fette besonders gut, mit Additiven.   

Tenside unterkriechen und lösen den Schmutz sehr gut. Der WD40 hinterlässt ein hervorragendes Finish und reinigt effizient ohne allzu große Schwächen. Staub und Schmutz wird gut beseitig, der hartnäckige Bremsstaub der Scheibenbremse verlangt nach einer manuellen Behandlung. In der Anwendung neigt man durch die gute Pumpwirkung unwillkürlich zu einem etwas hohen Mittelverbrauch.

So haben wir getestet:

Der Test gliedert sich in zwei Teile. Theorie und Praxis. Im „theoretischen“ Teil beurteilen wir das Angebot des Herstellers, die Qualität und Verständlichkeit der Anleitung auf den Reiniger-Flaschen. Das Prädikat „biologisch abbaubar“ ist aufgrund gesetzlicher Vorgaben obligat, alle Reiniger erfüllen diesen Punkt. Wir beurteilen die Handhabung des Reinigers sowie die Qualität der Sprühköpfe – muss man ständig pumpen oder kommt eine „gute“ Menge aus der Düse. In der Praxis haben wir alle „gut benutzten“ Bikes im Fuhrpark mit jeweils einem Reiniger ordentlich „eingeseift“ und anschließend sauber gemacht und – sofern vorhanden – Unterschiede in der Reinigungsleistung, der Ergiebigkeit und schließlich beim Materialfinish herausgearbeitet und bewertet. Die einzelnen Testkriterien sind nicht gewichtet, hier obliegt es dem Anwender den für sich wichtigsten Aspekt entsprechend zu bewerten. Am Ende werden die Gesamtpunkte ins Verhältnis zum Preis für 1000ml Reiniger gesetzt und ergeben die Endpunktzahl.

Wichtig: Das Kriterium Reinigungsleistung lässt sich aufgrund der unterschiedlichen Bikes mit unterschiedlichem Verschmutzungsgrad natürlich nicht zu 100% objektiv ermitteln – bewertet wurden Schmutzlöse-Kraft, der Glanzeffekt sowie die erforderliche Mittelverwendung.

Schmutziges Ensemble

Fazit

Ein echter Fahrradreiniger macht Sinn. Das klassische Haushaltsspülmittel ist zur Entfernung und zum lösen von Fett-, Eiweiß- und Stärkeverschmutzungen entwickelt und konzipiert. Zudem kommt beim Handgeschirrspülen ein wichtiger Aspekt, die mechanische Arbeit, die mit Schwamm, Bürste oder Lappen zur Reinigung beiträgt. Wer bei der Reinigung seines Bikes ausschließlich „entfetten“ will, kommt mit herkömmlichen Spülmittel zurecht. Doch im Gegensatz zu Geschirr und Töpfen, haben wir es bei der Fahrradreinigung häufig mit anorganischen, unlöslichen Verschmutzungen wie Staub und Sand zu tun. Spezielle Inhaltsstoffe der Krafteiniger unterwandern diese Verschmutzungen und lösen sie von der Oberfläche ab. Wieder andere Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass diese Verschmutzungen sich nicht wieder direkt auf der Oberfläche absetzen.

Dirty Harry

Zu den chemischen Unterschieden der Reiniger kommen natürlich noch die Art der Applikation und die Viskosität. Durch die Sprühanwendung erreicht der „Pfleger“ jede Ecke und der Schaum und die höhere Viskosität sorgen dafür, dass man eine adäquate Einwirkzeit erzielt.

Alle getesteten Reiniger lösen den Schmutz kraftvoll und effizient. Keiner leistet sich echte Schwächen. Chemische Rezepturen (Warnhinweise beachten) und die unterschiedliche Anwendungsarten (wasserlos, Gel, …) werden den individuellen Ansprüchen gerecht. 

***

ein sauberer © Udokah


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.