Titan Schloß für Design Liebhaber

Schaut gut aus, wiegt nix (266g / selbst gewogen) und sitzt wie ne Eins. Aber reicht das? Ich habe mir das Twistlock einmal angesehen (in diesem Fall das Modell 2.0), es montiert und ausgiebig benutzt. Was taugt es, wem nützt es, wie hat es sich bewährt?

Der Karton ist schnell geöffnet, der KlickFix Adapter noch schneller montiert. Das Schloß rastet sehr definiert ein und hält 100% wackelfrei.

Schnell ist es also verstaut und zum Absperrvorgang eben auch entnommen. Meine erste Bildvorstellung im sozialen Netz brachte kurz einen Aufschrei hervor: „WAS? Dieses TiGrlock Schloß ist doch im Nu geknackt!“ waren die prompten Reaktionen einiger Insider, die sich mit der Materie auseinandersetzen: ENTWARNUNG: wir sprechen hier über das Twistlock, nicht über das von NTV geknackte TiGrlock -> siehe Artikel.

Das Twistlock lässt sich, wenn man den Öffnen/Schließen Vorgang mit dem handelsüblichen Steckzylinder ein paar Mal geübt hat, schnell und zügig auf- und zusperren. Der 8mm starke Titan Bügel schnappt ein wenig auf und ist mit etwas Druck ebenso leicht wieder zusammen zu drücken. Zylinder raus, Zylinder rein, verriegeln, fertig. Das kling einfach, ist es auch. Zum Schließzylinder (Made in Germany: Burgwächter) ist natürlich zu sagen: ein kräftiger Akkubohrer wird in der Lage sein, diesen zu knacken.

Wir haben die Firma Twistlock natürlich mit den TiGrlock-Testergebnissen konfrontiert und folgende Aussage erhalten:

Im Gegensatz zu diesem Schloss besteht unser Twistlock nicht aus einem flachen Titanstreifen, sondern aus 8 mm Rundmaterial. Dieses ist nur mit hoher Kraft und einem großen Bolzenschneider zu durchtrennen. Profis mit gutem Werkzeug können das Twistlock knacken, daher beschreiben wir die Sicherheit mit einer mittleren Stufe. Heutzutage kommen Profis teilweise mit Akku-Werkzeugen, und gegen die ist kaum ein Kraut gewachsen. In erster Linie ist dieses Schloss dazu geeignet, ein Rad gegen den Gelegenheitsdieb zu sichern. Hochwertige Räder sollte man sowieso nicht lange unbeaufsichtigt lassen. Wer also auf möglichst große Sicherheit Wert legt, kommt um ein mindestens 1kg-Schloss nicht herum oder sollte ein zweites Schloss mit anderer Bauart dazu nehmen. Auch die Schließe ist kein Hochsicherheitszylinder.

Damit ist klar: wir sprechen nicht von einem Vollkasko-Superschutz gegen organisierte Diebesbanden – das Twistlock ist ein perfektes (und schönes) Schloß für den kurzen Einsatz in der Stadt, eine gute Sicherung vor dem Laden oder eine effiziente Wegfahrsperre für Gelegenheits-Diebe. Es wird sicherlich nicht 24/7 an einer üblen U-Bahn Station in der Bronx dauerhaft überleben, aber es schützt in jedem Fall im (kurzen) Alltagsbetrieb. Wer den Schließzylinder so positioniert (sofern die Ansperr-Situation dies erlaubt), dass er z.B. zu einer Mauer zeigt, der verhindert schon mal wirksam den mutwilligen Zugriff auf diese neuralgische Stelle. Für Pendler, die den ganzen Tag über das Rad zuverlässig und dauerhaft sichern müssen, ist das Schloß sicherlich keine (dauerhafte) Empfehlung aber allemal eine gute, leichtgewichtige Ergänzung um z.B. das Vorderrad zusätzlich (!) zu sichern.

Last but not least: die Optik. Vorweg: völlig klar, ein optisch schönes Schloss macht keinen Sinn, wenn die kleine Kneifzange ausreicht um Roß und Reiter dauerhaft von einander zu trennen – keine Frage, dennoch möchte ich ein paar Worte über das Erscheinungsbild des Twistlock verlieren. Die Optik ist nämlich klasse. Sehr edel, 8mm Titanrohr macht´s möglich, sehr wertig, die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben, sehr funktional, die Kombination mit dem KlickFix System von Rixen & Kaul ist einfach eine Bank.

Alles in allem: ein tolles, optisch sehr ansprechendes und vor allem sehr leichtgewichtiges Schloss. Ideal für „Kurzzeitparker“ oder all jene die auf jedes Gramm achten müssen (z.B. Alpencrosser) aber eine wirksame Wegfahrsperre suchen und den geliebten Stollengaul dabei noch (gelegentlich) im Blick haben können (z.B. an der Alm oder ähnlich). Die 8mm Titanrohre machen einen sehr guten Eindruck, die Montage und Demontage geht sehr fix von statten und einmal montiert ist das Twistlock vollkommen klapperfrei am Bike fixiert. Das heißt auch im Offroad Betrieb kann das Bike unterhalb einsamer Gipfel wunderbar punkten.

Fazit: als Zweitschloss eine Wucht, als temporäres Schloss gut geeignet, als kurzfristige Wegfahrsperre zu empfehlen. Grammfuchser und Ästheten, die ihre Umgebung kennen und einschätzen können, haben mit dem Twistlock viel Freude.

Preis 135€ (inkl. Klickfix) ->> Mehr Infos: Twistlock.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.